Pappi, unsere Lehrerin hat gesagt…

„Pappi, unsere Lehrerin hat gesagt, eine Million hat sieben Stellen. Wenn in diesem Jahr eine Million Flüchtlinge allein nach Deutschland kommen und der EU-Präsident die Verteilung von nur 120 000 Flüchtlingen in Europa regelt, hat er dann nicht eine Null vergessen?“ „Ganz offensichtlich, ja.“ „Pappi, wenn von Januar bis März, das habe ich über die 10 wichtigsten Herkunftsländer gelesen, nur ein Drittel aus den Kriegsländern Syrien, Irak und Afghanistan und zwei Drittel vom West-Balkan gekommen sind, warum heißen die dann alle schutzsuchende Flüchtlinge?“ „ Ich denke, weil das unsere Willkommenskultur befördern soll.“ „Pappi, wenn zwei Drittel der Flüchtlinge, wie ich gelesen habe, gar keine Schule oder höchstens Hauptschule besucht haben, ist das das hohe Maß an Bildung eines Großteils der Flüchtlinge, von dem der Münchner Stadtrat spricht?“ „Nimm Dich in Acht. Wenn Du das als Argument für Deine eigene miserable Bildung nutzen willst, dann kannst Du was erleben!“ „Pappi, wenn der Oppermann im Bundestag sagt, bis zu 40 000 der 800 000 Flüchtlinge könnten mit ihrer Qualifikation dem deutschen Fachkräftemangel abhelfen, hat er auch etwas zu den übrigen 95 % gesagt?“ „ Soviel ich weiß, nein.“ „Pappi, wirst Du im neuen Schuljahr wieder als Ehrenamtlicher Deiner Mittelschule in der Übergangsklasse Migrantenkindern helfen, Deutsch zu lernen?“ „ Ich glaube, ich kann nicht anders. Schließlich dürfen die Asylbewerberkinder nicht für die Werbekampagnen unserer Politiker büßen, hier sei für alle das Paradies auf Erden. Denn das war der ausschlaggebende Grund, warum ihre Eltern unter Inkaufnahme von Lebensgefahren unbedingt nach Deutschland wollten.“

Germut Bielitz